Google

Neuigkeiten bei den Google Places Einträgen für Hotels

Die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen für Hotels ist wichtig, besonders wenn der Gast eine sehr präzise Suchabsicht hat, die einer Übernachtung in einem bestimmten Ort. Im Online Marketing sprechen wir bei solchen Suchintensionen von „Transactional Searches“ also Suchen die zu einem Handeln bewegen und anders als die „Informational Searches“ nur einen Informationsbedarf bedienen wollen, wie zum Beispiel „Stadtplan Bozen“.

Der DestinationIndex überwacht auf wöchentlicher Basis mehr als 8.000 Suchbegriffe wovon ein großer Teil Keywords mit einer klaren Transaktion sind wie zum Beispiel der Suchbegriff „Hotel Bozen“. User die nach dieser Wortkombination suchen, haben mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Absicht ein Hotel in Bozen, Südtirol zu buchen. Betrachtet man für diesen Suchbegriff, die monatlichen Suchen, sind das immerhin im Schnitt 1.600 Suchen, mit dem schwächsten Monat im Dezember:

clip_image002

Bisher waren neben den normalen Suchergebnissen auch sogenannte „Places Einträge“ mit in den Suchergebnissen vorhanden, die wie folgt aussahen:

clip_image003

7 Einträge die nicht nur nützliche Informationen über die Preise, sondern auch Bewertungen und Adresse mit anzeigten. Für Hotels in Bozen also ein großer Vorteil so gefunden zu werden, weil diese Einträge den Gast auch direkt auf die Hotel Webseite geführt hat wo er dann seine Anfrage abschicken konnte.

Seit dem 12. April hat Google diese Darstellung überarbeitet und bietet nun für die gleiche Suchanfrage die folgende Darstellung an:

clip_image004

Die Einträge wurden auf 3 reduziert und sind nun auch mit Bildern bzw. Logos verfügbar. Auf den ersten Blick eine deutliche Verbesserung. Klickt man hingegen auf das erste Ergebnis, landet man, anstatt auf der Hotelwebseite, auf der folgenden Seite:

clip_image005

Hierbei handelt es sich um eine weitere Suchergebnisseite, mit einer weiteren sehr prominenten Darstellung der Google Hotel Finder Optionen. Der Gast hat nun zwar die Möglichkeit über „Webseite“ auf die Hotelwebseite zu kommen, aber diese Möglichkeit ist sicherlich nicht so verlockend wie die darunter aufgeführten Buchungsplattformen und den passenden Preisvergleich.

Besonders spannend, diese Einbindung ist als „Anzeige“ gekennzeichnet. Wer sich also wundern sollte, warum seit dem 12 April die Anzahl der Buchungen über die Webseite gesunken sind und die der Buchungsplattformen gestiegen sind, dies könnte ein Grund sein.

Ob man dies nun positiv oder negativ für die eigenen Buchungs-Zahlen interpretieren soll, ist jedem selbst überlassen. Fakt ist: Durch die neue Implementation rutschen organische Suchergebnisse und organische Local-Einträge weiter nach hinten oder verschwinden ganz -> die Sichtbarkeit und somit der DestinationIndex von einzelnen Websites sinkt.

Kommentare

Über den Autor

Martin Tauber

Martin Tauber beschäftigt sich, mit großer Leidenschaft für technische und intelligente Systeme, seit 2008 intensiver mit dem Thema Online Marketing. Dies konnte er bis zuletzt als SEO Consultant der Online Marketing Agentur Catbird Seat GmbH in der Beratung von Corporates unter Beweis stellen. Zurzeit widmet er sich der Konzeptionierung und Entwicklung eigener innovativer Websites und Apps.